August 2015 verstorben, richtet sich das anzuwendende Recht aus der Sicht beider Länder nach der Staatsangehörigkeit des Erblassers, Art. Die ganze Familie dankt Ihnen sehr herzlich und kann Ihre Kanzlei nur weiterempfehlen. Nach Art. Italien, Österreich und Spanien halten sich ebenfalls an die Staatsangehörigkeit. Die erste Rechtsauskunft ist meist kostenlos. Die Professionalität und überaus kompetente Vorgehensweise von Herrn Dr. Weißenfels haben mir meinen Pflichtteil der Erbschaft ermöglicht. Österreichische Gerichte sind immer dann zuständig, wenn Erbschaftsrechte an in Österreich gelegenen Immobilien betroffen sind. Nach § 32 IPRG beurteilt sich die Frage des Eigentumserwerbs von unbeweglichem Vermögen (Grundstücke, Wohneigentum) immer nach österreichischem Recht. Ohne die überaus kompetente, freundliche und unkomplizierte Hilfe von Herrn Dr. Weißenfels hätten wir die Regelung unserer Erbschaft in Deutschland und Österreich nicht hinbekommen. Zahlt man auch im Ausland Erbschaftsteuer? … Eine weitere, pauschale Erhöhung der Erbquote über das sog. I. Für alle Erbfälle ab dem 17.08.2015 gilt zur Beantwortung der Frage, welches nationale Erbrecht in einem internationalen Erbfall anwendbar ist, in Österreich und Deutschland die EU-Erbrechtsverordnung. Nach deutschem internationalen Privatrecht unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte, Art. Anders als nach deutschem Recht erben entferntere Verwandte nach österreichischem Recht nicht. Hat ein Erbfall Bezug zu Deutschland und zu Kanada, kann – je nachdem, aus welcher Perspektive man den Sachverhalt betrachtet – deutsches oder kanadisches Recht zur Anwendung kommen. Es ist also kein Erbrecht im eigentlich Sinn, sondern bestimmt nur, welches Erbrecht im Ausland gilt. Einfluss des ehelichen Güterrechts auf die Erbquoten. Österreichische Gerichte sind in den meisten Fällen nur für bewegliches Eigentum zuständig, die sich in Österreich befinden, wenn der Verst… Sollte sich auch dieser nicht feststellen lassen, ist das Bezirksgericht Innere Stadt Wien zuständig, das die Aufgaben an einen örtlichen Notar („Gerichtskomissär“) abgeben kann. Sämtliche Verfügungen eines gemeinschaftlichen Testamentes sind zu Lebzeiten und nach dem Tod eines Ehegatten frei widerruflich. Der vollständige Entzug des Pflichtteils ist möglich, wenn ein Entwerbungsgrund vorliegt. Dafür ist dann ein sog. 650/2012, die zwei wesentliche Änderungen mit sich bringt: a) Es gilt grundsätzlich das Erbrecht desjenigen Staates, in dem in dem der Erblasser zuletzt seinen gewöhnlich Aufenthaltsort hatte, Art. Der Erwerb von einem Erblasser, der über Wohnsitze in Deutschland und Österreich verfügt, unterliegt damit ausschließlich der Besteuerung in Deutschland. 650/2012 nach Art. Beispiel 3: Ein Österreicher, der in „deutscher“ Ehe verheiratet war, verstirbt in München. In Deutschland kommt es bei der Gültigkeit des Testaments und beim Verteilen des Vermögens grundsätzlich auf die Staatsangehörigkeit des Erblassers an. Kosten für einen Erbschein, Kosten für ein Testament, Prozesskostenhilfe, Rechtsschutzversicherung, Entscheidungen und Urteile deutscher Gerichte zu Erbrecht, Erbschaft, Testament, Pflichtteil, Enterbung, Vermächtnis, Erbschaftsteuer, Schenkung, Erbschein, Erbvertrag, Testamentsvollstreckung, Auswirkungen auf das Erbrecht, Schenkung machen, Immobilien übertragen, Nießbrauch, Wohnungsrecht, Schenkung widerrufen, grober Undank, Ausgleich, Pflegeverpflichtung, Mehrere Erben, Nachlassauseinandersetzung, Ausgleichsansprüche, Nachlassverwaltung, Verteilung des Nachlasses, Miterben auszahlen, Beschlussfassung, Antrag, Musterformulierung, Nachlassgericht, Kosten, Zweck des Erbscheins, Alternativen zum Erbschein, Alleinerbschein, Erbscheinverfahren, Einziehung, Beweisfragen, Sinn und Zweck eines Erbvertrages, Formvorschriften, Abgrenzung zum Testament, Aufhebung eines Erbvertrages, Bindungswirkung, Rücktrittsvorbehalt, Anfechtung, Wirkung, Sinn und Zweck einer Testamentsvollstreckung, Kosten, Pflichten, Entlassung, Rechte des Testamentsvollstreckers, Testamentsvollstreckerzeugnis, Rechte des Erben, Europäische Erbrechtsverordnung, EU-ErbVO, Besteuerung im Ausland, Erben im Ausland, Doppelbesteuerungsabkommen, Österreich, Schweiz, Italien, USA, Türkei, Vermögen im Ausland, Stiftung gründen, Zweck einer Stiftung, gemeinnützige Stiftung, Stifter, Steuervorteile, selbstständige Stiftung, Stiftungssatzung, Stiftungsorgan, Steuervorteile, Inhalt, Betreuung vermeiden, Formvorschriften, Vermögensverwaltung, notarielle Beurkundung, Widerruf, postmortale Vollmacht, persönliche Angelegenheiten, Auswahl des Bevollmächtigten, Formalien, Inhalt einer Patientenverfügung, Wirkung einer Patientenverfügung, Unterschied zu Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung, Patientenverfügung aufheben oder ändern, BGB, Beurkundungsgesetz, GNotKG, , LPartG, Bundesnotarordnung, Erbschaftsteuergesetz, HöfeO, Grundbuchordnung, FamFG, Europäische Erbrechtsverordnung, Copyright 2021 © www.erbrecht-ratgeber.de, Anwalt für Erbrecht: Rechtsanwalt Dr. Georg Weißenfels - Maximilianstraße 2 - 80539 München, Grundzüge des materiellen österreichischen Erbrechts. Mit Ihrer umsichtigen Hilfe haben wir die Dinge in die richtige Richtung lenken können; entscheidend war dabei vor allem Ihr erstklassiges schriftsätzliches Vorbringen vor dem Nachlassgericht und Ihre zielgerichteten Verhandlungen mit den anderen Parteien zur Beilegung von festgefahrenen Gegensätzen. Grundzüge des materiellen österreichischen Erbrechts Habe einen Brief vom Anwalt bekommen in dem etwas von "unbedingter" und "bedingter" Erbantrittserklärung steht. Kroatien 7. Österreich 9. Das Erbrecht der US-amerikanischen Bundesstaaten stellt im Gegensatz zum deutschen Recht für die Bestimmung des anwendbaren Rechts nicht auf die Staatsangehörigkeit des Erblassers ab. Einzelheiten zur EuErbVO können Sie auf dem Erbrecht-Ratgeber an dieser Stelle nachlesen. Rechtsanwalt Torben Swane Erben Ehegatten oder Lebenspartner ein Haus, das selbst bewohnt war, fällt Grunderwerbsteuer für den an den Ehegatten vererbten Liegenschaftsanteil an. In diesen Verfahren besteht – anders als im „ordentlichen“ Verlassenschaftsverfahren – kein Anwaltszwang. Hat ein Erblasser mit österreichischer Staatsbürgerschaft Immobilienvermögen in Deutschland, dann gilt es einige Besonderheiten zu beachten. Die Bestimmung der konkreten Erbquote des Ehegatten kann in deutsch-österreichischen Erbfällen schwierig werden, wenn das anzuwendende eheliche Güterrecht und das anzuwendende Erbrecht „auseinanderfallen“. Diese Erklärung ist unwiderruflich und hat zur Folge, dass der Erbprätendent den Nachlass während der Dauer des Verlassenschaftsverfahrens als „erbantrittserklärter Erbe“ vertritt, wenn er sein Erbrecht hinreichend nachgewiesen hat. Hatte der in Österreich lebende Erblasser neben der deutschen auch noch die österreichische Staatsbürgerschaft, so ist die österreichische für die Bestimmung des Personalstatutes, und damit für die Bestimmung des anzuwendenden Rechts maßgebend. 25 EGBGB (Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch). Die Anwendung deutschen Erbrechts durch ein österreichisches Gericht wird wesentlich durch das dortige Verfahrensrecht beeinflusst. Nun rückt der Wohnort des Erblassers ins Zentrum. Die Frage zum anwendbaren Recht stellt sich auch, wenn ein deutscher Staatsbürger in Österreich verstirbt. Welches Erbrecht ist nun anzuwenden? Etwas komplizierter wird es für den Erben des deutschen Erblassers, der über Immobilienvermögen in Österreich verfügte. Für internationale Erbfälle, die sich nach dem 17.08.2015 ereignet haben, hat sich mit dem Inkrafttreten der Europäischen Erbrechtsverordnung (EuErbVO) einiges zum besseren gewendet. Es zählen demnach die erbrechtlichen Erlassungen des Landes, in dem der Verstorbene zuletzt gelebt hat. Jedem Erben steht es frei, die Erbschaft auszuschlagen oder seine Haftung durch eine  bedingte Erbantrittserklärung zu beschränkten. Es wurden Ausgangsbeschränkungen verfügt. Darüber hinaus steht darin, welches Gericht für die Abwicklung der Verlassenschaft zuständig. Die Erbfolge richtet sich nach deutschem Recht, allerdings ist in Österreich ein Verlassenschaftsverfahren durchzuführen. Mit dem Tod einer Person erlöschen nur ihre höchstpersönlichen Rechte wie Unterhaltspflicht, Wahlrecht oder Namensrecht. 2. Das österreichische Erbrecht wird derzeit grundlegend reformiert. muss Nachlassvermögen – anders als nach deutschem Recht – in vielen Fällen durch ein Gericht auf den oder die Erben übertragen werden (sog. Auch für den deutschen Erblasser gilt jedoch nach §§ 14 Abs. Wir waren mit der Beratung äußerst zufrieden - Exzellent formulierte Schriftsätze - Zuverlässig in der Kommunikation. In der EuErbVO finden sich insbesondere Aussagen zum anzuwendenden Recht, zur internationalen gerich… Dieses regelt, welche nationalen Bestimmungen beim erben im Ausland angewendet werden müssen. Als Formen der letztwilligen Verfügung kennt das österreichische Recht Einzeltestamente, gemeinschaftliche Testamante und Erbverträge. Danach gilt Folgendes: ... Ein selbstständiger Unternehmensberater aus Passau (Deutschland) erhält von einem Unternehmer aus Salzburg (Österreich) den Auftrag, für ihn einen Businessplan zu erstellen (pauschales Honorar: 2.500 EUR). hatte. Unterliegt man der Erbschaftsteuer auch im Ausland? 9 Jahren in Österreich gelebt. Z.B. Auch hier gilt: Der Leistungsort verschiebt sich zu deinem Kunden im Ausland und deine Rechnung ist umsatzsteuerfrei. info@erbrecht-berlin.eu. Anders als im deutschen Recht entfalten gemeinschaftliche Testamente, auch zwischen Ehegatten, aber keine Bindungswirkung, § 586 ABGB. Eine solche Rechtswahl bleibt gültig, auch wenn der Erbfall nach dem 17. Neben dem gesetzlichen Erbteil steht dem überlebenden, nicht enterbten Ehegatten ein gesetzliches Vorausvermächtnis zu: Nach § 758 ABGB gebührt dem Ehegatten „das Recht, in der Ehewohnung weiter zu wohnen, und die zum ehelichen Haushalt gehörenden beweglichen Sachen, soweit sie zu dessen Fortführung entsprechend den bisherigen Lebensverhältnissen erforderlich sind.“. Fax: 030 / 23 63 07 02 Nach österreichischem Recht unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Personalstatut des Erblassers, § 28 Abs. Vielmehr hat man nach Artikel 22 EuErbVO jederzeit die Möglichkeit, in einem Testament oder Erbvertrag festzulegen, dass man für seinen Erbfall die Geltung deutschen Erbrechts wünscht. Wenden sich Ehepaare, die aus einem deutschen und einem ausländischen Partner bestehen, an ein deutsches Familiengericht, gilt nicht zwingend das deutsche Eherecht. Hallo, vor kurzem ist meine Mutter (deutsche Staatsangehörigkeit) im Ausland verstorben. Eine solche Rechtswahl ist dann von allen … Dem Ehegatten und den Kindern steht wie im deutschen Erbrecht die Hälfte des gesetzlichen Erbteils zu, den sie bekommen hätten, wären sie nicht enterbt worden. Die gesetzliche Erbfolge wird im österreichischen Erbrecht in den §§ 727 ff. Vor diesem Datum galt für viele Länder innerhalb Europas: Die Staatsangehörigkeit bestimmt, welches Erbrecht beim Nachlass verwendet wird. Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in Österreich zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren. Bosnien-Herzegowina 2. Wird eine Immobilie in Österreich vererbt und verschenkt, kann aber Grunderwerbsteuer anfallen, die neben einer etwaigen deutschen Erbschaft- oder Schenkungssteuer zu entrichten ist. Ein österreichisches Gericht würde hingegen ausschließlich österreichisches Erbrecht anwenden und das deutsche Güterrecht unbeachtet lassen. Eine Ausnahme von der allgemeinen Regel gilt nur für Immobilien (unbewegliches Eigentum), nicht für andere Teile des Vermögens (bewegliches Eigentum), die unter die Gerichtsbarkeit des Staates fallen, in dem der Verstorbene Bürger ist. In manchen Fällen schon - denn auch für Rechnungen in ein Drittland gelten besondere Regelungen: 1. Eine Wiedereinführung der Erbschaftsteuer ist politisch derzeit nicht zu erwarten. Eine österreichische Ehe wirkt sich – im Unterschied zum deutschen Recht – nicht auf die Höhe der Erbquote aus: Der Ehegatte erhält neben den „Blutsverwandten“ eine Erbquote, die sich allein aus dem österreichischen Erbrecht ergibt. Bei einem deutschen Staatsangehörigen ist also deutsches Erbrecht für sein in- und ausländisches Vermögen maßgebend. Österreich Parentelensystem. Nach österreichischem Erbrecht bestimmen sich also beispielsweise der Erbanfall, die Erbfähigkeit, die Erbwürdigkeit, der Erwerb und der Verlust der Erbenstellung und der Nachlassumfang. Beispiel 2: Ein Deutscher verstirbt mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Wien. Eine Erbschaftssteuer gibt es in Österreich … Sie leben als deutscher Staatsangehöriger in Österreich – gilt jetzt das deutsche oder das österreichische Erbrecht? Ob der Erblasser im Zeitpunkt des Todes deutscher Staatsangehöriger war, ist daher für den in den USA belegenen Nachlass grundsätzlich unbeachtlich. Erbfälle am oder nach dem 17. 21 EU-Erbrechtsverordnung. Unerheblich ist dabei sein Wohnsitz. Die Polizei kontro… Das Verlassenschaftsverfahren beginnt mit der Erbantrittserklärung desjenigen, der Erbe sein will. 1 Nr. Ein ehrlicher Anwalt! Gibt es hier eine besondere Umsatzsteuer Drittland, die es zu beachten gilt? Besteht nur ein geringfügiger Nachlass (Aktivvermögen bis 4.000 €), findet ein vereinfachtes Verfahren statt, bei dem der Gerichtskomissär eine zentrale Rolle einnimmt. Ein Deutscher mit letztem Wohnsitz in Österreich wird nach deutschem Erbrecht beerbt. 20 dieser Verordnung … 2 EGBGB), und zwar bis zum 16.08.2015. Oder umgekehrt, zum B… Anders als im deutschen Recht kann der Erblasser durch letztwillige Verfügung den Pflichtteil um die Hälfte mindern, wenn „zu keiner Zeit“ ein Naheverhältnis bestand, „wie es in der Familie zwischen solchen Verwandten gewöhnlich besteht“, § 773a AGBGB. Welches Erbrecht anzuwenden ist, richtet sich laut Verordnung nach dem letzten langfristigen Aufenthaltsort des Verstorbenen. Für Erbfälle ab dem 17.08.2015 gilt die Europäische Erbrechtsverordnung (EuErbVO). 3. Da ich in Österreich lebe und die Erbschaft aus Deutschland kam, wurde mir von ihm in unkompliziertem Schriftverkehr in kürzester Zeit geholfen. August 2015 eintritt. Thailand gehört zu den Ländern, in denen Einzelstatut besteht, d.h. dass eine unterschiedliche Anknüpfung von beweglichem und unbeweglichem Vermögen vorgenommen wird. Ist der Erblasser vor dem 17. Die einzlnen Paragrafen zum österreichischen Erbrecht können Sie hier abrufen. Auf unbew… Die Obergrenze bildet die Erbquote, die dem Ehegatten nach einer der beiden Rechtsordnung höchstens zustünde (siehe hierzu auch die von mir zusammengefasste Entscheidung des OLG Schleswig aus dem Jahr 2013). Griechenland 4. dann, wenn Immobilien in Österreich vererbt werden, wenn der Erblasser Österreicher war, oder wenn der Erblasser seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich hatte. Nach deutschem Recht bestimmt sich also beispielsweise wer Erbe geworden ist, ob ein Testament wirksam errichtet wurde oder ob und in welcher Höhe Pflichtteilsansprüche bestehen. Fachanwalt für Erbrecht Japan 6. „Verlassenschaftsverfahren“ durchzuführen, und zwar u.a. Nachdem nach deutschem Recht sich Erbfall jedoch der Erwerb des Erben mit dem Erbfall kraft Gesetz und von selbst vollzieht (Gesamtrechtsnachfolge), sind für den Erben des österreichischen Erblassers keine Handlungen notwendig, um rechtlich Eigentümer des Grundstücks oder der Wohnung zu werden. Die Frage zum anwendbaren Recht stellt sich auch, wenn ein deutscher Staatsbürger in Österreich verstirbt. Damit kommt für diese „Altfälle“ stets das Erbrecht desjenigen Landes zur Anwendung, dessen Staatsangehörigkeit der Erblasser zuletzt innehatte. Den Eltern und weiteren Vorfahren (auch Großeltern) steht ein Pflichtteil in Höhe von 1/3 des Wertes des Nachlasses zu. Das gesetzliche Erbrecht des Ehegatten steht neben dem Erbrecht der „Blutsverwandten“ und ist in § 757 BGB geregelt. Dieses gibt es aber doch nur nach 2. Vorraussetzung für eine Übertragung von Nachlassgegenständen an den Erben ist eine formelle Erbantrittserklärung nach §§ 799 ff. Fragen zum Erbrecht? Viele Deutsche gehen davon aus, dass das deutsche Erbrecht auch für ihr im Aus-land belegenes Vermögen gilt bzw. Ich möchte mich recht herzlich für die erfolgreiche kompetente Unterstützung und sehr angenehme und schnelle Zusammenarbeit mit Ihnen bedanken. Danach ist bei Ableben eines deutschen … «Für Türken, die hier leben, gilt zum Beispiel türkisches Erbrecht», erläutert Bornewasser die Leitlinie. Eine Besonderheit des österreichischen Rechts ist das fremdhändige (allographische) Testament nach § 579 ABGB. 2, 18 des deutsch-türkischen Konsularvertrages, dass in der Türkei belegenes Immobilenvermögen nach türkischem Erbrecht vererbt wird. 1077 Berlin-Schöneberg (Viktoria-Luise-Platz) Diese Steuer ist nach dem Wert gestaffelt. Danach ist bei Ableben eines deutschen Staatsangehörigen auf österreichischem Staatsgebiet grundsätzlich deutsches Recht auf den Erbfall anzuwenden. Das Verfahrens endet durch Übertragung des Nachlasses per Gerichtsbeschluss („Einantwortung“), wobei ggf. Die Einzelheiten hierzu sind in § 106 JN (= Jursisdiktionsnorm) geregelt. Erbschaft in Österreich - Welches Recht ist anwendbar. Das Erbrecht in Österreich ist überarbeitet worden. 2 UStG in Salzburg (Österreich). Beispiel 1: Ein Deutscher hat ein Wohnung in Salzburg und verstirbt in Berlin. Für Erbfälle ab dem 17.8.2015 ist das anwendbare Erbrecht nach den Regeln der EuErbVO zu bestimmen. Das könnte Sie auch interessieren: Ferner wenden auch deutsche Gerichte im Hinblick auf unbewegliches Vermögen in England das Erbrecht von England & Wales an. Erbfolge, Rechte des Erben, Abwicklung der Erbschaft, Nachlass, Pflichten des Erben, Erbengemeinschaft, Haftung des Erben, Erbschein, Vorerbschaft, Testamentsvollstreckung, Urteile, Privates Testament, Testamentseröffnung, notarielles Testament, Erbvertrag, Formvorschriften, Kosten, Anfechtung, Unwirksamkeit, Berliner Testament, Widerruf, Erbfall, Pflichtteil, Urteile, Rechte des Vermächtnisnehmers, Vermächtnis im Testament, Verjährung, Geltendmachung Vermächtnis, Vorausvermächtnis, Wohnrechtsvermächtnis, Schuldner, Pflichtteil fordern, Pflichtteil berechnen, Pflichtteil vermeiden, Pflichtteilsergänzung, Schenkung, Anrechnung, Verjährung, Besteuerung, Zusatzpflichtteil, Verzicht auf Pflichtteil, Schuldner, Urteile, Voraussetzungen einer Enterbung, Folgen einer Enterbung, Entzug des Pflichtteils, Negativtestament, Verzeihung durch den Erblasser, Beschränkung des Pflichtteils, Rechtssicher enterben, Höhe der Erbschaftsteuer, Erbschaftsteuer vermeiden, Erbschaftsteuererklärung, Nachlassverbindlichkeiten, Schwarzgeld vererben, Bewertung von Vermögen, Reform, Internationales Steuerrecht, Kosten beim Notar, Kosten beim Nachlassgericht, Kosten beim Rechtsanwalt. Ein in Wien lebender Deutscher kann also für seinen gesamten Nachlass, auch Immobilien in Österreich, deutsches Erbrecht bestimmen und das österreichische Recht „abwählen.“, II. Diese EU-Verordnung gilt in allen EU-Mitgliedsstaaten, abgesehen von Großbritannien, Irland und Dänemark. Ich habe mich bei Ihnen auch dank Ihrer sehr gründlichen Befassung mit dem Hintergrund meines Anliegens auf Grundlage umfangreicher Briefwechsel und Unterlagen, bei gleichzeitig umsichtigen Vorgehen stets in guten und verantwortungsbewussten Händen gewusst. nachzuweisen ist, dass testamentarischen Anordnungen beachtet und Pflichtteilsansprüche erfüllt wurden. Verstirbt ein Erblasser, der die österreichische Staatsbürgerschaft hatte, in Deutschland, so ist bei der Klärung erbrechtlicher Ansprüche zunächst das anzuwendende Recht zu bestimmen. Das Verlassen der Wohnung ist nur noch für unaufschiebbare Berufsarbeit, dringend notwendige Besorgungen (Lebensmittel) und Hilfe für andere Menschen gestattet. Tel. Da der Leistungsempfänger Unternehmer ist und seinen Sitz in Salzburg hat, liegt der Leistungsort gemäß § 3a Abs. Hier finden Sie über 800 Entscheidungen deutscher Gerichte zum Erbrecht, Alles was Sie über das internationale Erbrecht wissen müssen, Das internationale Erbrecht in Europa wird vereinheitlicht. Wie die Bundesrepublik Deutschland ist auch Österreich Mitgliedstatt der EU-Erbrechtsverordnung Nr. Dabei gilt das Liniensystem (auch Parentelensystem), das den deutschen Ordnungen sehr ähnlich ist; die nähere Linie schließt dabei die entferntere aus. 1 EGBGB (Einführungsgesetz zum BGB) gilt für den in der Türkei lebenden deutschen Staatsbürger bei der Abwicklung seiner Erbschaft deutsches Erbrecht. Einige Staaten, darunter auch Deutschland, beurteilen den Erbfall nach dem Recht des Heimatstaates des Erblassers (sogenanntes Staatsangehörigkeitsprinzip). August 2015 galt, nicht vor. Nach deutschem internationalen Privatrecht unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte, Art. Erbrecht zunächst zu klären, welches Erbrecht welchen Staates überhaupt anzu-wenden ist. Dem österreichischen Staatsbürger ist die Wahl ausländischen, und damit auch deutschen, Erbrechts für die Abwicklung seiner Erbschaft verwehrt. Auch in diesem Fall ist – wegen des letzten gewöhnlichen Aufenthaltes in Östterreich – ein Verlassenschaftsverfahren durchzuführen. Zwar bleibt es dabei, dass sich das Erbrecht und damit die Rechtsnachfolge nach österreichischem Recht richtet, § 28 i.V.m § 9 IPRG, jedoch richtet sich der Erwerb des Rechtes selber, der Vollzug, gemäß §§ 31, 32 IPRG nach dem Recht des Staates, in dem sich die Immobilie befindet. Du und dein Kunde seid beide Regelunternehmer. 1. 25 Abs. 25 Abs. Für Deutsche, die in Österreich etwas vererbt bekommen, wird es teuer - denn nun schlägt das Finanzamt zu. V. Erbschaftssteuer in Österreich Da auch Italien dem Staatsangehörigkeitsprinzip folgt, wird beispielsweise ein Italiener mit ständigem Wohnsitz in … Sobald ein sogenannter Erbfall mit Auslandsbezug vorliegt, gilt internationales Erbrecht. Hier ist man in guten Händen und die Beratung ist exzellent. Der geschiedene Ehegatte hat kein gesetzliches Erbrecht, kann aber unter bestimmten Voraussetzungen Unterhaltsansprüche gegen die Erben geltend machen. Zunächst ist zu beachten, dass in den USA unterschiedliche Anknüpfungspunkte für bewegliches und unbewegliches Vermögen gelten. Jetzt ist alles anders. In einem solchen Fall kommt eine Stufenregelung zum Einsatz, die zunächst einmal vorgibt, welche Rechtsordnung für den konkreten Fall gilt. Die Ratschläge haben uns sehr weitergeholfen. Hatte der deutsche Erblasser eine Eigentumswohnung in Italien, gilt ebenfalls deutsches Erbrecht. Rechtsanwalt Dr. Georg Weissenfels - E-Mail: weissenfels@conjus.de. Natürlich wird einem deutschen Staatsbürger im Ausland die Geltung ausländischen (und vermutlichen fremden) Rechts nicht aufgezwungen. Por… ABGB. „Einantwortung“). Notare und Rechtsanwälte können zum Erbrecht beraten. Diese besagt im Grundsatz, dass das Recht des Staates anwendbar ist, in dem der Erblasser bei seinem Tod … Gesetzliche Erbfolge 2 IPRG (Gesetz über das internationale Privatrecht).. Das Personalstatut bestimmt sich durch die Staatsangehörigkeit des Erblassers, § 9 IPRG. Für Grundstückswerte bis EUR 250.000,00 beträgt der Steuersatz 0,5%, für die nächsten EUR 150.000,00 2% und für alles darüber 3,5%. Wir würden Herrn Dr. Weißenfels mit seiner speziellen Kompetenz in Erbsachen jedem guten Freund weiter empfehlen. ABGB geregelt. 1 c) ErbStG für Erblasser, die im Zeitpunkt des Erbfalls zwar nicht mehr über einen Wohnsitz in Deutschland verfügten, diesen jedoch erst fünf Jahre vor dem Erbfall nach Österreich oder in ein anders Land verlegt haben (sog. 1 EGBGB und § 28 Abs. Erbstatut Deutschland - Österreich - Rechtslage bis 16.08.2015 Deutsch-österreichisches internationales Erbrecht. Zu den Einzelheiten berate ich Sie gerne. Wie im deutschen Erbrecht ist genaue Höhe des gesetzlichen Erbanteils des Ehegatten ist davon abhängig, welche weiteren Verwandten vorhanden sind: Neben den Erben der ersten Linie (= Abkömmlinge des Erblassers) wird der überlebende Ehegatte Erbe zu 1/3, neben Erben der zweiten Linie (= Eltern und deren Abkömmlinge) wird er Erbe zu 2/3. und deutsch-kanadische Erbfälle I. Welches Recht ist anwendbar? Welches Recht gilt für einen ausländischen Erblasser? Die Ausführungen in diesem Kapitel beziehen sich auf die Rechtslage bis zum 16.08.2015. b) Wenn ein in Österreich lebender Ausländer nicht nach dem dortigen Recht beerbt werden möchte, kann er durch Rechtswahl bestimmen, dass das Recht seiner Staatsangehörigkeit gelten soll. Wie auch im deutschen Erbrecht ergibt sich die Erbenstellung aus dem Grad der „Blutsverwandtschaft“ zum Erblasser: Abkömmlinge des Erblassers bilden die erste „Linie“ (= Ordnung nach deutschem Verständnis), Eltern und deren Abkömmlinge die zweite Linie, Großeltern und deren Abkömmlinge die dritte Linie und Urgroßeltern und ihre Abkömmlinge die vierte Linie. Derzeit stellt sich die rechtliche Lage wiefolgt dar: Ist auf einen Erbfall österreichisches Erbrecht anwendbar, ergeben sich erhebliche Abweichungen zum deutschen Erbrecht, die zum Teil auch mit der Anwendung österreichischen Verfahrensrechts zu tun haben (so gibt es bei Eigentumswohnungen, die an mehrere Erben fallen, Besonderheiten, zu denen ich Sie gerne berate): 1. Informationen zum ab 17.08.2015 geltenden internationalen Erbrecht nach der EU-ErbVO und zum österreichischen Erbrecht selbst, finden Sie hier.. Übersicht: Polen 10. Auch aus österreichischer Sicht ist das deutsche Erbrecht anzuwenden. Ich kann Sie an "ALLE Unwissenden in Sachen Erbe" mit gutem (bestem) Gewissen weiterempfehlen. E-Mail: info@erbrecht-berlin.eu, Kontakt: Wir verdanken Herrn Dr. Weißenfels ein für alle Seiten positives Ende eines außergerichtlichen Vergleiches, zu dem es ohne seine Taktik und seine starke Positionierung der Fakten nie gekommen wäre. Neben Verwandten der vierten Linie erbt der Ehegatte ebenfalls allein. In Österreich vollzieht sich der Eigentumserwerb im Falle einer Erbschaft allerdings anders als in Deutschland nicht kraft Gesetz, sondern durch eine so genannte Einantwortung durch das Gericht, § 797 AGBG. Erbstatut: (Stand: 20.06.2018): Welches nationale Erbrecht gilt in deutsch-österreichischen Erbfällen? 1 IPRG Österreich. Welches Recht gilt für einen ausländischen Erblasser? ABGB, die von dem Erben gegenüber dem Gericht abgegeben werden muss. Welserstraße 10-12 viele in Deutschland lebende Ausländer un-terstellen, dass nach ihrem Tod die Regelungen des deutschen Erbrechts anzuwen- Ein deutsches Gericht würde die Erbquote nach österreichischem Erbrecht wegen der „deutschen“ Ehe aber pauschal um ein Viertel  erhöhen, § 1371 Abs. Es gilt der Grundsatz der Nachlasseinheit. Unabhängig davon, wo das Vermögen belegen ist, beurteilt sich der Erbfall deshalb – aus österreichischer Sicht – ausschließlich nach dem Erbrecht Österreichs, wenn der Erblasser dort seinen Lebensmittelpunkt, seine sozialen Beziehungen usw.